Gewaltprävention:

Gewalt darf nie und nimmer als Selbstverständlichkeit aufgenommen werden.  Aggressives Verhalten und Gewalt sind an unseren Schulen und in Vereinen zunehmende (pädagogische) Herausforderungen für alle Beteiligten. Eine Studie des BKA (2003) ergab, dass 66% der Befragten in den vergangenen sechs Monaten zumindest einmal Mitschüler geschlagen hatten, 13% gaben ein Raub oder ein Erpressungsdelikt zu und 8% hatten bereits einmal mit Messer oder Pistole gedroht. 

Einer Studie der Organisation "Weißer Ring" zufolge, hat jeder dritte Schüler Angst davor, den Schulweg alleine anzutreten oder alleine auf den Pausenhof zu gehen. Gewalt ist leider keine Seltenheit. Vor allem hat die Qualität und Brutalität der Delikte stark zugenommen. 

Es gibt verschiedene Formen der Gewalt, weitere Gefahren und Warnzeichen, welche von Außenstehenden (Pädagogen, Betreuer, Trainer oder Familie) oftmals nicht erkannt werden. Eine gezielte Schulung durch "Gewaltprävention-Fachpersonal" kann dabei schon eine deutliche Hilfe sein. In unserem Programm zur Gewaltprävention bieten wir nicht nur verschiedene Schwerpunkt-Kurse für Kinder & Jugendliche an, sondern auch spezielle Schulungen für Betreuungspersonal (Erzieher / Kinderpfleger / Lehrer / uvm...).